Archiv der Kategorie: Allgemein

Jahresbericht 2016

waldhuettl2016Hier findest du alle Camps die der SCI 2016 in Österreich organisiert hat.

Der SCI hat 2016 insgesamt 32 Freiwillige erfolgreich zu Camps vermittelt.

85 Menschen aus dem Ausland nahmen an den von uns organisierten Camps teil. Fünf in Österreich lebende haben ein Workcamp in Österreich besucht.

hallstatt-thumbDie Freiwilligen kamen aus folgenden Ländern: Spanien, Russland, Tschechien, Italien, Österreich, Serbien, Türkei, Ukraine, Hong Kong, Japan, Korea, Belgien, Deutschland, Kroatien, Irland, Slowenien, Bulgarien, Finnland, Frankreich, Ungarn, Portugal, Schweden, Slowakei, Taiwan, Vietnam

In Österreich lebende sind mit uns in folgende Länder gereist: Island, Österreich, Schweiz, Belgien, Tschechien, Deutschland, Spanien, Finnland, Kroatien, Irland, Italien, Luxemburg, Portugal, Serbien, Tansania

schnau2_bearbSCI Freiwillige nahmen an folgenden internationalen Fortbildungen teil:

„Laboratory for Tools and Skills for Peace Builders“ Seminar, Griechenland, Athen

„Building Bridges: Training Course on Working with Asylum Seekers and Refugees“, Schweiz, Genf

“Los Otros: How to prepare young people to deal with their own stereotypes” Seminar, Spanien, Madrid

 

 

2016 hat der SCI zwei Menschen bei ihrem Long Term Volunteering (LTV) Einsatz begleitet: England, Japan.

Workcamps in Portugal 2017

 

Das westlichste Land der EU. Immer eine Worckamp-Reise wert!

Camp in Portuagal

Youth Together: The Workcamp You Don’t Want to Miss 17-25. Juni 2017, nahe Lisabon

Into the Wild Feira 27. Juni – 5. Juli 2017, Santa Maria da Feira

PTcamp2

Incluwork 3.-14. Juli 2017, Beja

Famalicão Makeover Volunteer Spot 3.-14. Juli 2017, Famalicão

Recreate Natural Leisure Spaces 3.-14. 7. 2017, Casa do Povo in São Bartolomeu de Messines

Mehr Workcamps in Portugal findest du hier!

PTcamp3

Wikipedia for Peace: kick-off – looking for motivated participants in Austria

Wikipedia for Peace: kick off seminar
Wikipedia for Peace: kick off seminar

We are looking for participants living in Austria for our seminar „Wikipedia for Peace: Kick-off“! Are you interested in starting up a project around peace education and activism? Contact us now!

The seminar is about our project „Wikipedia for Peace“. We organise camps around writing Wikipedia articles in collaboration with Wikimedia Austria for the third consecutive year (see video of one of our camps ). The project is becoming bigger this year and reaches out across Austria. With this kick-off seminar, we will train people, from all around Europe and beyond, to coordinate workshops or whole workcamps, where people improve Wikipedia articles about peace-related topics.

It will take place in Vienna from the 17th to the 21st of March 2017. Please contact by 02.03.17 if you are interested in taking part in this seminar: office@sci.or.at

Delfine beobachten in Slowenien

c) Donja RashedVon Mai bis September finden drei Workcamps statt wo mensch bei der Delfinbeobachtung und Identifizierung mitarbeiten kann. Das ist noch nicht alles auch Wasserschildkröten werden gesucht, beobachtet, gezählt,…. Der Lebensraum von Wassertieren wird bei diesen Workcamps überprüft, aufgezeichnet und in weiterer Folge geschützt.

Neugierig? Hier gibt’s Details

Slovenian Dolphin Project

15-24.5.2017 – Piran
29.5-7.6.2017 – Piran
20.-27.9.2017 – Piran

Es gibt noch viel mehr zu tun in Slowenien mit dem SCI. Finde hier alle Projekte in Slowenien.

 

c) kvtfinland.org

Mein ökologischer Bauernhof in Estland

Wir möchten euch gerne drei Camps in Estland vorstellen.

Wolltet ihr schon Mal Erfahrung auf einem Bauernhof machen? Dann seid ihr hier richtig. Ob Kühe melken, landwirtschaftliche Arbeit, renovieren von Zäunen hier ist für alle was drin.

Die Camps sind im ruralen Estland.

Schau dich hier mal um.

8.5-2.6.2017 Alliksaare Farm I

4.-11.6.2017 Erto Eco Farm I

5.-30.6.2017 Alliksaare Farm Ii

Nichts für dich dabei, du willst aber trotzdem nach Estland. Schau welche Workcamps es sonst noch gibt!

Bewerbungstipps für den Europäischen Freiwilligendienst (EFD)

Wenn du in unserem Verteiler oder in der EFD-Datenbank eine Aufnahmeorganisation gefunden hast, die dich interessiert – einfach bewerben! Versetz dich in die Organisation hinein und überleg dir, was sie an deiner Person interessieren könnte und was nicht. Wichtig ist, dass die Organisation in deiner Bewerbung herausfindet, wer du bist und warum du dich für sie interessierst – und wer deine Entsendeorganisation ist. Bewirb dich entweder auf Englisch oder in der Landessprache bzw. Arbeitssprache der Aufnahmeorganisation.

Lebenslauf

Ein Teil deiner Bewerbung kann ein Lebenslauf sein. In diesem kannst du z.B. angeben:

  • Name
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • Aktuelle Adresse
  • E-Mail-Adresse
  • Handynummer
  • Ausbildung
  • Berufs- und Arbeitserfahrung (auch ehrenamtlich)
  • Bisherige Auslandserfahrung (längere Reisen, Sprachaufenthalte, Austauschprojekte, Workcamps usw.)
  • Sprachkenntnisse
  • Besondere Fähigkeiten (Führerschein, Computerkenntnisse, etc.)
  • Hobbies (Sport, Musik, etc.)

Du solltest als Vorlage den Europass CV benutzen!

Motivation

In deinem Motivationsschreiben solltest du klar machen, warum du zwischen sechs und 12 Monaten freiwillig bei einer gemeinnützigen Einrichtung tätig sein willst:

  • In welchem Zeitraum könntest du bei der Aufnahmeorganisation einen Europäischen Freiwilligendienst machen? (Von wann bis wann wärst du für einen EFD verfügbar?)
  • Warum interessierst du dich für Freiwilligenarbeit?
  • Was fesselt dich an der Organisation, die du anschreibst? Was haben der Einsatzbereich der Organisation und deine zukünftige Tätigkeit mit deinen Interessen und deinem bisherigen Leben zu tun? Warum passt auch deine Persönlichkeit zu dem Arbeitsbereich der Organisation?
  • Was erwartest du dir von deinem Einsatz und wie wird der Einsatz dein Leben verändern?
  • Was willst du nach deinem Europäischen Freiwilligendienst machen?

Sei kreativ und ungewöhnlich!

Der Europäische Freiwilligendienst ist sehr beliebt und die meisten Organisationen bekommen unzählige Bewerbungen aus ganz Europa. Stich daher am besten ein wenig aus der Masse an Bewerbungen heraus, indem du dir wirklich Zeit nimmst und dir etwas Kreatives einfallen lässt. Du könntest z.B. eine Fotocollage als PDF anhängen, ein Bewerbungsvideo auf YouTube hochladen oder deinen Bewerbungsprozess überhaupt in ein Kunstprojekt verwandeln.

Tipps von unserer EFD-Koordinatorin aus ihren persönlichen Erfahrungen

  • Sende mindestens zehn Bewerbungen an verschiedene Organisationen und behalte diese im Kopf. Du kannst ein Excel-Dokument erstellen, mit den Namen der Organisationen, den Ländern, den Projektthemen und anderen Details, um den Überblick zu bewahren. Wichtig ist auch, das Datum, an dem du dich beworben hast, dazuzuschreiben.
  • Zögere nicht, deine Bewerbung ein zweites Mal an eine Organisation zu schicken, wenn du zwei Wochen nach der ersten Bewerbung noch keine Rückmeldung erhalten hast. Aufgrund der hohen Zahl von BewerberInnen haben viele Organisationen nur bestimmte Zeiträume, in denen sie Bewerbungen behandeln und bearbeiten. Manche von ihnen sehen eine mehrmaligen Bewerbung als Zeichen von hoher Motivation der Bewerber*innen

Deine Entsendeorganisation (sending organisation)

Für deinen Einsatz brauchst du nicht nur eine Organisation, bei der du vor Ort tätig bist, sondern auch eine Organisation in Österreich, die dich beim Bewerbungsprozess unterstützt, die den Antrag bei der Europäischen Kommission gemeinsam mit deiner Aufnahmeorganisation stellt, die dich auf deinen Einsatz vorbereitet, die dich während deines Einsatzes unterstützt und dir nach deinem Einsatz Möglichkeiten in Österreich aufzeigt, sich zu engagieren. In deinem Falle sind das wir. Erwähne uns in deiner Mail oder in deinem Motivationsschreiben und setze uns bei deiner Bewerbung ins CC deiner Mail.

Service Civil International Österreich
PIC: 945994829
Address: Schottengasse 3a/1/4/59, 1010 Wien
E-mail: langzeit@sci.or.at
Telephone: +43 1 535 91 08
Website: www.sci.or.at
Contact person: Valentine Costa (EVS coordinator)

Bei Fragen zu deiner Bewerbung melde dich einfach beim uns!

Vergangene Workscamps 2016

Wir danken der Bundesjugendvertretung für die finanzielle Unterstützung für die Umsetztung für unsere Workcamps 2016!JahrDerJugendarbeit

 

 

 

nachhaltigkeitsfest10. bis 21. Juni 2016, Autonomous and Sustainable Festival, Payerbach, Niederösterreoch. Das Festival hatte den Fokus Nachhaltigkeit und sozialer Inklusion. Es ging unter anderem um Permakultur, Naturkosmetik, Sharing Economy und vieles mehr. Mehr erfahren!

 

 

egol201613. bis 26. Juni 2016, Education Garden of Life, Graz
Der Erfolg des Camps letztes Jahr hat uns bestätigt. Auch dieses Jahr arbeiteten wir mit dem Babaji-Haus zusammen und halfen bei Garten- und Renovierungsarbeiten im Haus. Gleichzeitig lernten die internationalen Freiwilligen vom alternativen pädagogischen Konzept “Bildungsgarten des Lebens”.

 

10.-24. Juli 2016, China meets Hallstatt, Hallstatt, Oberösterreich
Das UNESCO-Weltkulturerbe Hallstatt wurde in China als Kopie nachgebaut. Österreichische Freiwillige vom SCI und vom Alpenverein arbeiteteten gemeinsam mit einer Gruppe chinesischer Freiwilliger an Arbeiten am Schutzwald rund um die Gemeinde Hallstatt.
Schau dir ein Video vom Camp hier an.

 

waldhuettl201610. – 24. 7. 2016, Freshn up Waldhüttl, Innsbruck, Tirol
Die internationalen Gruppe von Freiwilligen aus  zehn Ländern arbeiteten in einem Wohn- und Kulturprojekt in Innsbruck mit. Lies im Erfahrungbericht nach wie es war.

 

 

pathsofpeace2-201618. 7. – 31. 7. 2016, Paths of Peace (July), Kötschach-Mauthen (Kärnten)
Freiwillige aus verschiedenen Ländern arbeiteteten gemeinsam an einem Kriegsschauplatz zwischen Österreich und Italien aus dem Ersten Weltkrieg – und das mitten in den Bergen. Die ehemalige Route dient heute als Friedensweg, der Nationen verbinden soll, anstatt sie zu trennen. Mehr Info hier!

 

schnau4_klein31.7. – 20.8. 2016, Renovation and gardening in the Waldorf School Schönau, Schönau an der Triesting, Niederösterreich
Hier unterstützten die Teilnehmer*innen die Instandhaltung der Waldorfschule Schönau an der Triesting, die eine weiträumige Grünfläche und einige Gebäude umfasst. Mehr Information  hier.

 

wachau-thumb

31.7. – 13.8. 2016, Wachau Volunteer, Naturpark Jauerling-Wachau, Eckartsau, Niederösterreich
Freiwillige aus verschiedenen Ländern arbeiteteten auch dieses Jahr wieder gemeinsam im Weltkulturerbe Wachau auf steilen Trockenrasen und Orchideenwiesen. Es ging dabei um Landschaftspflege wie Mähen, Rechen und Abtransport des Mähgutes. Details hier!

 

pathsofpeace20161. 8.- 14.8.2016, Paths of Peace“ (August), Kötschach-Mauthen (Kärnten)
Freiwillige aus verschiedenen Ländern arbeiteteten gemeinsam an einem Kriegsschauplatz zwischen Österreich und Italien aus dem Ersten Weltkrieg – und das mitten in den Bergen. Die ehemalige Route dient heute als Friedensweg, der Nationen verbinden soll, anstatt sie zu trennen. Mehr Informationen über das Camp findest du hier.

wfp2016

10.-21.8.2016, Wikipedia for Peace 2016: Environmental Justice
Zum zweiten Mail fand dieses Camp in Kooperation mit Wikimedia Österreich statt. Das Ziel das Wissen im Internet für möglichst viele Menschen verfügbar zu machen galt auch hier. Ehrenamtliche aus aller Welt trafen zusammen um Artikel in iheren Landessprachen zu verfassen, verbessern, anzulegen. Lies nach wie es war.

 

donauauen21.8. – 3.9. 2016, Volunteering in the National Park Donau-Auen, Orth an der Donau, Niederösterreich
Bereits zum Dritten mal fand dieses Camp in Kooperation mit dem Nationalpark Donau-Auen statt. Inmitten der wunderschönen Auenlandschaft zwischen Wien und Bratislava betrieben die Teilnehmer*innen Naturschutz durch das Entfernen von Neophyten, Totholz-Verbreitung und das Entfernen alter Einrichtungen. Mehr Info hier.

 

thayatal201628. 8. – 10. 9. 2016, Volunteering Thayatal, Wachau and Donau-Auen
Revitalisierungsarbeiten in drei zusammenhängenden Nationalparks. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen uns und Wachau Dunkelsteinerwald Regionalentwicklung. Mehr Information zu diesem Camp findest du hier.

 

Poysdorf4_kl20. – 25. 9.201, Green Belt Camp Northern Weinviertel /South Moravia, Poysdorf (Niederösterreich)
In diesem Jahr setzten wir unsere Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Niederösterreich fort und mähten gemeinsam Kreuzenzian-Wiesen im Weinviertel, um zum Erhalt einer seltenen Schmetterlingsart beizutragen. Erfahrungsbericht 2016

 

biotopeinaction2016

25.9. – 2.10. 2016, Biotope in Action, Innsbruck (Tirol)
Das Mühlauer Fuchsloch ist eine Naturoase im Innsbrucker Stadtgebiet. Teiche, Tümpel, Wasserläufe, verschiedenste Wiesen- und Waldtypen sind Lebensraum für Tiere und Pflanzen und Erholungsraum für den Menschen. Wir arbeiteten bei der Erhaltung der Naturoase mit. Hier findest du mehr Information.

 

 

 

Workcamps in Österreich 2015

karwendel2015Volunteering in the Alpine Park Karwendel
7. bis 20. Juni 2015, Achenkirch (Tirol)
Zum dritten Mal halfen SCI-Freiwilige bei der Erhaltung traditioneller Almen im größten Naturpark Österreichs, dem Alpenpark Karwendel. Dabei ging es dieses Mal um den Erhalt alter, kulturell interessanter Steinmauern auf der Hölzelstalalm. Erfahrungsbericht

Painting Hermes
29. Juni bis 12. Juli 2015, Wien
Das Haus Hermes ist eine Notunterkunft für Obdachlose des Roten Kreuz. Internationale und österreichische Freiwillige halfen hier erstmals dabei, das Haus auszumalen und Gemeinschaftsräume künstlerisch neu zu gestalten. Erfahrungsbericht

educationforlifeEducation Garden of Life
13. bis 26. Juli 2015, Graz
Das erste Mal arbeiteten wir mit dem Babaji-Haus zusammen und halfen bei Garten- und Renovierungsarbeiten im Haus. Gleichzeitig lernten die internationalen Freiwilligen vom alternativen pädagogischen Konzept „Bildungsgarten des Lebens“. Erfahrungsbericht

studycamp2015Memoric – Heroes of peace and pacifism remembered
14. bis 24. Juli 2015, Kötschach-Mauthen (Kärnten)
12 junge Menschen aus Italien und Österreich kamen an einem ehemaligen Kriegsschauplatz zwischen ihren beiden Nationen zusammen, um gemeinsam über die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs (Soldaten als „Helden“, neofaschistische Tendenzen im 21. Jahrhundert usw.) zu recherchieren, zu lernen und Bewusstsein zu schaffen. Teil der europäischen SCI-Gedenkkampagne „Memory beyond Rhetoric„. Erfahrungsbericht

pathsofpeace1Paths of Peace
18. Juli bis 1. August 2015, Kötschach-Mauthen (Kärnten)
Freiwillige aus verschiedenen Ländern arbeiteten gemeinsam an einem Kriegsschauplatz zwischen Österreich und Italien aus dem Ersten Weltkrieg –  und das mitten in den Bergen. Die ehemalige Route dient heute als Friedensweg, der Nationen verbinden soll, anstatt sie zu trennen.
Erfahrungsbericht

hallstatt-thumbChina meets Hallstatt
19. Juli bis 1. August 2015, Hallstatt (Oberösterreich)
Das UNESCO-Weltkulturerbe Hallstatt wurde in China als Kopie nachgebaut. Österreichische Freiwillige vom SCI und vom Alpenverein arbeiteten gemeinsam mit einer Gruppe chinesischer Freiwilliger an Arbeiten am Schutzwald rund um die Gemeinde Hallstatt. Erfahrungsbericht

hermes2Painting Hermes
20. Juli bis 2. August 2015, Wien
Das Haus Hermes ist eine Notunterkunft für Obdachlose des Roten Kreuz. Internationale und nationale Freiwillige halfen hier erstmals dabei, das Haus auszumalen und Gemeinschaftsräume künstlerisch neu zu gestalten. Erfahrungsbericht

wachau-thumbWachau Volunteer
26. Juli bis 8. August 2015, Spitz an der Donau (Niederösterreich)
Freiwillige aus verschiedenen Ländern arbeiteten auch dieses Jahr wieder gemeinsam im Weltkulturerbe Wachau auf steilen Trockenrasen und Orchideenwiesen. Es geht dabei um Landschaftspflege wie Mähen, Rechen und Abtransport des Mähgutes.

Paths of Peace
1. bis 15. August 2015, Kötschach-Mauthen (Kärnten)
Freiwillige aus verschiedenen Ländern arbeiteten gemeinsam an einem Kriegsschauplatz zwischen Österreich und Italien aus dem Ersten Weltkrieg –  und das mitten in den Bergen. Die ehemalige Route dient heute als Friedensweg, der Nationen verbinden soll, anstatt sie zu trennen.

Renovation and Gardening at Waldorf School Schönau
8. bis 29. August 2015, Schönau an der Triesting (Niederösterreich)
Schon seit 1998 arbeiten SCI-Freiwillige jeden Sommer an Renovierungs-, Ausmal- und Gartenarbeiten in der Rudolf-Steiner-Schule in Schönau an der Triesting, was dieses Workcamp zu unserem am längsten laufenden Projekt macht.

wwf-thumbEnvironmental Protection with WWF
13. bis 23. August 2015, Marchegg (Niederösterreich)
Zum zweiten Mal halfen Freiwillige aus aller Welt in Zusammenarbeit mit dem WWF Österreich dabei, eine der wichtigsten und artenreichsten Naturlandschaften Österreichs zu schützen: die March-Auen. Dabei entfernten sie invasive Pflanzen,  mähen Trockenrasen, entfernen Baumschutzhüllen u.a. Erfahrungsbericht

wikipediaforpeace2015Wikipedia for Peace
14. bis 27. August 2015, Wien
15 Freiwillige verbesserten, überarbeiteten und verfassten für zwei Wochen Artikel zum Thema Frieden für die Wikipedia ihrer Muttersprache. Das Projekt stand unter der Schirmherrschaft der Österreichischen UNESCO-Kommission und wurde vom SCI gemeinsam mit Wikimedia Österreich organisiert. Mehr Infos

donauauen2016Volunteering in the National Park Donau-Auen
24. August bis 5. September 2015, Eckartsau (Niederösterreich)
Schon das zweite Mal arbeiteten internationale Freiwillige an Naturschutzarbeiten im Nationalpark Donau-Auen. Neben dem Entfernen von Neophyten halfen die SCI-Freiwilligen auch beim Ausbringen von Todholz u.ä. Erfahrungsbericht

poysdorf2015-thumbGreen Belt Camp Northern Waldviertel
22. bis 27. September 2015, Poysdorf (Niederösterreich)
Auch in diesem Jahr setzten wir unsere Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Niederösterreich fort und mähten gemeinsam Kreuzenzian-Wiesen im Weinviertel, um zum Erhalt einer seltenen Schmetterlingsart beizutragen.

Biotope in Action
27. September bis 4. Oktober 2015, Innsbruck
Wir unterstützten den Verein Natopia dieses Jahr das erste Mal bei den alljährlichen Pflegearbeiten am Fuchsloch, einem kleinen Areal an Biotopen für Amphibien im Innsbrucker Stadtteil Mühlau.