klima.gerecht

Wir leben in einer Zeit, in der sich die ganze Welt auf neue Klimabedingungen einstellen muss. Vor allem jene, die am wenigsten zur Klimaerwärmung beigetragen haben, sind davon betroffen. Die reichen Industrieländer sind die Hauptverursacher des Problems, sind aber besser auf Naturkatastrophen vorbereitet, während Menschen in Ländern mit geringerem Einkommen am meisten Schaden durch Flut, Erdbeben und andere Katastrophen erhalten. In den betroffenen Ländern sind es wiederum vor allem marginalisierte Gruppen (indigene Bevölkerung, arme Menschen, Frauen usw.), die mehr unter dem Klimawandel leiden als andere. Diese Unterschiede zwischen den Opfern und den Verursachern des Klimawandels sind alles andere als gerecht.

DSC_0681mittelIn unseren Schulvorträgen versetzen sich Schüler in einem Rollenspiel und anschließender Diskussion selbst in verschiedene Charaktere und lernen dadurch spielerisch, was Klimagerechtigkeit ist. Wir geben im Anschluss Ratschläge und Hinweise, wie in Zeiten von Klimawandel jede(r) etwas zu einer gerechteren Welt beitragen kann, und bringen Material mit, das mehr Informationen zum Thema bereithält.

Projektbericht zu unseren ersten acht Vorträgen im Mai 2014

Wer Lehrer/in oder Schüler/in an einer Schule in Österreich ist und Interesse an einem unserer Schulvorträge hat, kann uns jederzeit via Kontaktformular oder E-Mail (office@sci.or.at) anschreiben. Für die Schulen selbst entstehen bei einem Vortrag keinerlei Kosten!

Diese Schulvorträge sind Teil der internationalen Kampagne “Create a Climate for Peace” des Service Civil International.