Memory beyond Rhetoric

remembrance1

Im 2015 stattfindenden Projekt „Memory beyond Rhetoric“ setzen sich verschiedene europäische SCI-Zweige, darunter der SCI Österreich, mit dem Ersten Weltkrieg auseinander. Dabei wollen wir zu einem Verständnis für historische Gewalttaten und militärische Katastrophen beitragen, die sich nicht auf die Verklärung von Soldaten versteift und die Zusammenhänge bis heute greifbar macht.

Hintergründe

Wir alle haben vom Ersten Weltkrieg gehört. Die meisten von uns kennen Geschichten von unseren Großeltern oder anderen Familienangehörigen. Der Erste Weltkrieg war eine wichtige Periode in der Geschichte und wir haben Unzähliges darüber gehört, gelesen und gesehen – wir kennen Fakten und Daten. Geschichte besteht aber nicht nur aus Fakten und Daten, sondern auch aus der Art und Weise, wie wir uns daran erinnern, was von den tatsächlichen Ereignissen übrig bleibt und von Generation zu Generation weitergegeben wird. Diese Weitergabe von Geschichte kann voreingenommen sein. Das, was wir vom Ersten Weltkrieg mitbekommen, stützt sich meistens auf den Krieg und die Soldaten, die in ihm gekämpft haben. Wir hören kaum von Menschen, die gegen den Krieg waren, die sich gegen militärische Konflikte ausgesprochen und eingesetzt haben. Diese Menschen haben auch für uns gekämpft, nur ohne Gewalt. Im SCI wollen wir Gedenken und Erinnerung über menschliche Schicksale und positive Ansätze, wie man den Gräuel des Krieges begegnen kann, begreifbar machen.

Was ist jenseits von bloßer Rhetorik? Erinnerung wir uns an Mut und Ehre oder an Massenzerstörung und Gewalt? Der Erste Weltkrieg ist eine wichtige Lektion und die großen Fehler der Vergangenheit dürfen sich nicht wiederholen. Der SCI wurde deshalb direkt nach dem Ersten Weltkrieg gegründet.

Aktivitäten

Im Rahmen von „Memory beyond Rheotric“ organisierten wir Seminare, Trainings und Study Camps zum Ersten Weltkrieg, an Schauplätzen des Krieges selbst.

Weitere Projekte fanden in Bulgarien, Deutschland und Spanien statt. Bei Fragen oder Interesse an diesem Projekt, einfach eine Mail an uns unter office@sci.or.at schreiben.

Erfahrungsberichte und Ergebnisse

Italienisch-österreichisches Study Camp in Kötschach-Mauthen (Kärnten), 14. Juli bis 24. Juli 2015

Report in English abou the Study Camp in Austria.

Print