Workshopreihe „klima.gerecht“

DESD oeuk RZc4p_logo_72dpi_RGBDurch acht Schulvorträge in niederösterreichischen Schulen im Mai 2014 haben wir ca. 160 Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren direkt mit unseren Workshops zum Thema Klima(un)gerechtigkeit erreicht. Durch Workshops in Freiwilligenprojekten in Österreich zwischen Juni und September 2014 erreichen wir weitere 90 junge Menschen.

Unser Projekt „klima.gerecht“ ist Teil der internationalen Kampagne „Create a Climate for Peace“ des Service Civil International und wurde 2014 von der Österreichischen UNESCO-Kommission als „UN-Dekadenprojekt“ ausgezeichnet.

EckartsauWorkshop018kl EckartsauWorkshop038kl

Bis vor 2008 gab es einen starken medialen Diskurs zum Thema Klima und Klimawandel, der dann im November 2008 von der Weltwirtschaftskrise abgelöst wurde. Zwar wird vereinzelt über neue Forschungsergebnisse berichtet, jedoch hält sich die Aufmerksamkeit zum Thema allgemein in Grenzen. Anhand der Tatsache, dass wir vor einer globalen Herausforderung stehen und die Medien einen starken Einfluss auf die Bevölkerung haben, jedoch über Klimawandel kaum gesprochen wird, hat das Thema auch im gesellschaftlichen Diskurs eine relativ geringe Relevanz.

DSC_0680mittelAnhand trauriger Ereignisse der letzten Jahre, wie Überflutungen, Stürme, Hurrikanes, Hitzewellen und Schneechaos, wie diesen Winter etwa in Teilen von Österreich, wurde uns auf einer globalen Ebene aufgezeigt, in welcher prekären und akuten Lage sich die Weltbevölkerung bezüglich Klimawandel bereits befindet. Die Forscher/innen sind sich sicher, dass der Mensch an dem derzeitigen Klimawandel zu großem Anteil beteiligt ist und die Aufgaben der Länder, Maßnahmen zu setzen, um den Bestimmungen des Kyoto-Protokolls und den UN-Klimakonferenzen nachzugehen, sind zum derzeitigen Stand lange nicht erreicht. Daher ist ein Projekt wie „klima.gerecht“ ein nachhaltiges Mittel, dem entgegenzutreten und auf Bildung und unsere Jugend zu setzen.

Es geht uns vor allem darum, jungen Menschen eine gewisseDSC_0676mittel Sensibilisierung mitzugeben, um einen nachhaltigen und umweltschonenden Umgang mit der Natur und Umwelt zu erlangen. Im österreichischen Schulsystem gibt es zwar in vielen Schulen Politische Bildung als Unterrichtsfach, jedoch wird dieser Bereich meist vernachlässigt und Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltpolitik gehen in den starren Lehrplänen meist unter. Politische Bildung von außen in Form unserer Workshops kann auf jeden Fall für SchülerInnen stärker wahr- und aufgenommen werden und zu einem verstärkten Interesse führen. Es darf in dieser Hinsicht nicht vergessen werden, dass die Jugend unsere Zukunft ist und zukünftige Klimaschutzmaßnahmen dringend notwendig sind, um die weltweiten Folgen des Klimawandels einzudämmen. Daher ist eben eine gewisse Bewusstseinsbildung, welche wir in den Workshops erreichen möchten, ein Weg, nachhaltig Bildung einzusetzen, um ein Grundverständnis zu Umwelt, Klima, Natur sowie deren Verbindungen zu sozialer Gerechtigkeit zu schaffen.

DSC_0697mittelIn unseren Workshops versetzen sich Jugendliche in einem Rollenspiel, veränderten Versionen des bekannten Rollenspiels „Take a Step Forward“ und des Schätzspiels „World in Chairs“, und anschließender Diskussion selbst in verschiedene Charaktere und reflektieren dadurch spielerisch, was Klimagerechtigkeit ist. Wir geben im Anschluss Ratschläge und Hinweise, wie in Zeiten von Klimawandel jede(r) etwas zu einer gerechteren Welt beitragen kann, und bringen Material mit, das mehr Informationen zum Thema bereithält.

Wer Lehrer/in oder Schüler/in an einer Schule in Österreich ist und Interesse an einem unserer Schulvorträge hat, kann uns jederzeit via Kontaktformular oder E-Mail (office@sci.or.at) anschreiben. Für die Schulen selbst entstehen keinerlei Kosten!