Schlagwort-Archive: Hallstatt

Vergangene Workscamps 2016

Wir danken der Bundesjugendvertretung für die finanzielle Unterstützung für die Umsetztung für unsere Workcamps 2016!JahrDerJugendarbeit

 

 

 

nachhaltigkeitsfest10. bis 21. Juni 2016, Autonomous and Sustainable Festival, Payerbach, Niederösterreoch. Das Festival hatte den Fokus Nachhaltigkeit und sozialer Inklusion. Es ging unter anderem um Permakultur, Naturkosmetik, Sharing Economy und vieles mehr. Mehr erfahren!

 

 

egol201613. bis 26. Juni 2016, Education Garden of Life, Graz
Der Erfolg des Camps letztes Jahr hat uns bestätigt. Auch dieses Jahr arbeiteten wir mit dem Babaji-Haus zusammen und halfen bei Garten- und Renovierungsarbeiten im Haus. Gleichzeitig lernten die internationalen Freiwilligen vom alternativen pädagogischen Konzept “Bildungsgarten des Lebens”.

 

10.-24. Juli 2016, China meets Hallstatt, Hallstatt, Oberösterreich
Das UNESCO-Weltkulturerbe Hallstatt wurde in China als Kopie nachgebaut. Österreichische Freiwillige vom SCI und vom Alpenverein arbeiteteten gemeinsam mit einer Gruppe chinesischer Freiwilliger an Arbeiten am Schutzwald rund um die Gemeinde Hallstatt.
Schau dir ein Video vom Camp hier an.

 

waldhuettl201610. – 24. 7. 2016, Freshn up Waldhüttl, Innsbruck, Tirol
Die internationalen Gruppe von Freiwilligen aus  zehn Ländern arbeiteten in einem Wohn- und Kulturprojekt in Innsbruck mit. Lies im Erfahrungbericht nach wie es war.

 

 

pathsofpeace2-201618. 7. – 31. 7. 2016, Paths of Peace (July), Kötschach-Mauthen (Kärnten)
Freiwillige aus verschiedenen Ländern arbeiteteten gemeinsam an einem Kriegsschauplatz zwischen Österreich und Italien aus dem Ersten Weltkrieg – und das mitten in den Bergen. Die ehemalige Route dient heute als Friedensweg, der Nationen verbinden soll, anstatt sie zu trennen. Mehr Info hier!

 

schnau4_klein31.7. – 20.8. 2016, Renovation and gardening in the Waldorf School Schönau, Schönau an der Triesting, Niederösterreich
Hier unterstützten die Teilnehmer*innen die Instandhaltung der Waldorfschule Schönau an der Triesting, die eine weiträumige Grünfläche und einige Gebäude umfasst. Mehr Information  hier.

 

wachau-thumb

31.7. – 13.8. 2016, Wachau Volunteer, Naturpark Jauerling-Wachau, Eckartsau, Niederösterreich
Freiwillige aus verschiedenen Ländern arbeiteteten auch dieses Jahr wieder gemeinsam im Weltkulturerbe Wachau auf steilen Trockenrasen und Orchideenwiesen. Es ging dabei um Landschaftspflege wie Mähen, Rechen und Abtransport des Mähgutes. Details hier!

 

pathsofpeace20161. 8.- 14.8.2016, Paths of Peace“ (August), Kötschach-Mauthen (Kärnten)
Freiwillige aus verschiedenen Ländern arbeiteteten gemeinsam an einem Kriegsschauplatz zwischen Österreich und Italien aus dem Ersten Weltkrieg – und das mitten in den Bergen. Die ehemalige Route dient heute als Friedensweg, der Nationen verbinden soll, anstatt sie zu trennen. Mehr Informationen über das Camp findest du hier.

wfp2016

10.-21.8.2016, Wikipedia for Peace 2016: Environmental Justice
Zum zweiten Mail fand dieses Camp in Kooperation mit Wikimedia Österreich statt. Das Ziel das Wissen im Internet für möglichst viele Menschen verfügbar zu machen galt auch hier. Ehrenamtliche aus aller Welt trafen zusammen um Artikel in iheren Landessprachen zu verfassen, verbessern, anzulegen. Lies nach wie es war.

 

donauauen21.8. – 3.9. 2016, Volunteering in the National Park Donau-Auen, Orth an der Donau, Niederösterreich
Bereits zum Dritten mal fand dieses Camp in Kooperation mit dem Nationalpark Donau-Auen statt. Inmitten der wunderschönen Auenlandschaft zwischen Wien und Bratislava betrieben die Teilnehmer*innen Naturschutz durch das Entfernen von Neophyten, Totholz-Verbreitung und das Entfernen alter Einrichtungen. Mehr Info hier.

 

thayatal201628. 8. – 10. 9. 2016, Volunteering Thayatal, Wachau and Donau-Auen
Revitalisierungsarbeiten in drei zusammenhängenden Nationalparks. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen uns und Wachau Dunkelsteinerwald Regionalentwicklung. Mehr Information zu diesem Camp findest du hier.

 

Poysdorf4_kl20. – 25. 9.201, Green Belt Camp Northern Weinviertel /South Moravia, Poysdorf (Niederösterreich)
In diesem Jahr setzten wir unsere Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Niederösterreich fort und mähten gemeinsam Kreuzenzian-Wiesen im Weinviertel, um zum Erhalt einer seltenen Schmetterlingsart beizutragen. Erfahrungsbericht 2016

 

biotopeinaction2016

25.9. – 2.10. 2016, Biotope in Action, Innsbruck (Tirol)
Das Mühlauer Fuchsloch ist eine Naturoase im Innsbrucker Stadtgebiet. Teiche, Tümpel, Wasserläufe, verschiedenste Wiesen- und Waldtypen sind Lebensraum für Tiere und Pflanzen und Erholungsraum für den Menschen. Wir arbeiteten bei der Erhaltung der Naturoase mit. Hier findest du mehr Information.

 

 

 

China meets Hallstatt (UNESCO World Heritage Project)

Verfasst von Chen Yipei und Wang Quan

group_picture_hallstattNeun Mitglieder des Österreichischen Alpenvereins, zwei Teilnehmerinnen durch die Organisation SCI (nämlich wir beide), sechszehn junge Menschen einer chinesischen Jugendorganisation aus Peking, sowie drei hochmotivierte Projektleiter/-innen hatten sich vom 6. bis 19. Juli 2014 in Hallstatt (Oberösterreich) zusammengefunden, um sich für das Projekt „China meets Hallstatt“ zu engagieren. Es handelte sich hierbei um eine Umweltbaustelle für die Erhaltung und Sicherheit des Ortes Hallstatt. Das Freiwilligenprojekt wurde in die UNESCO-Kampagne „World Heritage Volunteers“ aufgenommen und zählte zu den 54 ausgewählten Vorzeigeprojekten zur Wahrung von Weltkulturerbestätten.

tree_planting_hallstattEs war für uns beide die allererste Teilnahme an einem Workcamp und dementsprechend waren wir bei der Ankunft reichlich aufgeregt, aber auch motiviert und aufgeschlossen dem gegenüber, was uns wohl erwarten würde. In den zwei Wochen war die gesamte Gruppe des Projektes in den Turnsälen der Volksschule von Hallstatt untergebracht. Gemeinsam gekocht und gegessen wurde in den anliegenden Räumlichkeiten der Hallstätter Feuerwehr. Die chinesischen Teilnehmer/-innen (viele von ihnen kamen durch dieses Projekt das erste Mal nach Europa) legten einen sichtbaren Enthusiasmus und Einsatzbereitschaft bei den teils körperlich durchaus anspruchsvollen Aufgaben an den Tag. Ebenso zeigten sich die jungen Chinesen/-innen auch bei anderen täglichen Herausforderungen in der für sie komplett neuen Umgebung stets voller Zuversicht. Obwohl hin und wieder sprachliche Barrieren sichtbar waren, herrschte schon von Beginn an ein hohes Maß an Aufgeschlossenheit, Freundlichkeit und Rücksichtnahme bei allen Teilnehmer/-innen, sodass innerhalb kurzer Zeit ein ausgeprägtes Gemeinschaftsgefühl entstand. Eine entspannte Atmosphäre war bei allen Arbeits- und Freizeitaktivitäten unter der kompetenten Anleitung der Projektleiter/-innen spürbar, der kulturelle Austausch fand nicht nur beim gemeinsamen Zubereiten des Abendessens statt, sondern auch bei unterhaltsamen Karaoke- und Filmabenden sowie der gemeinsamen Mitverfolgung der diesjährigen Fußball-WM. An den offiziell freien Tagen wurden u.a. ein Tagesausflug in das berühmte Salzbergwerk unternommen, gefolgt von einem Besuch des Hallstätter Museums, des sogenannten „Beinhauses“ sowie ein Tagesausflug nach Salzburg gegen Ende des Workcamps, der speziell für die weitgereisten chinesischen Teilnehmer ein weiteres unvergessliches Erlebnis darstellte.

fence_work_hallstatt_2Rückblickend haben wir in den zwei Wochen durch viel Einsatzbereitschaft und Teamwork doch einiges für den Schutz und Erhaltung dieses idyllischen Ortes Hallstatt erreichen können: Ein Wanderweg im sogenannten „Gletschergarten“ wurde von unseren Teams gesäubert, abgeflacht und geschottert. Den Salzberg haben wir in Kleingruppen mit 1200 neuen Setzlingen aufgeforstet, den „Salzberg Soleweg“ sowie die Umgebung der katholischen Kirche in Hallstatt von Gesteinen, Ablagerungen und Schmutz befreit sowie den Lawinenschutz-Zaun erneuert.

Das Projekt stellte einen sehr wertvollen und gelungenen interkulturellen Austausch für alle Teilnehmer dar. Unsere Sozialkompetenzen wurden durch dieses Projekt weiter gefördert und wir haben neue Freundschaften geschlossen. An dieser Stelle möchten wir uns auch beim SCI bedanken, dass wir diese wertvolle Erfahrung durch euch sammeln durften! Vielen Dank!

Workcamps in Österreich 2014

2014 war wieder ein spannendes Jahr für Freiwilligenprojekte des SCI in Österreich. Wir werden ganze zwölf Workcamps umsetzen können – so viele wie noch nie zuvor! – und haben neue Kooperationen mit Projektpartnern im Bereich Naturschutz und Migration. 94 Freiwillige aus 21 Ländern haben dieses Jahr an unseren Workcamps in Österreich teilgenommen.

ultbildRenovation at Refugee Center Mödling
2. Jun–15. Jun 2014, Mödling (NÖ)
Erstmals halfen Freiwillige des SCI bei Renovierungsarbeiten im Kompetenzzentrum Integration Mödlinglogo (KIM), das über 100 Flüchtlinge beherbergt.  Zusätzliche Aufgabe war die Freizeitgestaltung von Kindern. Erfahrungsbericht der Campkoordinatorin

bildRiver Jump! Festival Camp
28. Jun–10. Jul 2014, Lanžhot (Tschechien)/Hohenau a. d. March (NÖ)
riverjump
In Zusammenarbeit mit INEX-SDA Czech Republic und INEX Slovakia organisierten wir ein Workcamp rund um den Auf- und Abbau des Umwelt- und Kulturfestivals „River Jump! 3 Nations, 1 Nature„, bei dem junge Menschen aus Österreich, Tschechien und der Slowakei in den March-Thaya-Auen zusammenkamen.

chinameetsChina meets Hallstatt (UNESCO World Heritage Project)
6. Jul–19. Jul 2014, Hallstatt (OÖ)
Bei diesem spannenden Projekt in Zusammenarbeit mit der Chinese Society of Education Training Centre (CSETC), der Alpenvereinsjugend und der Gemeinde Hallstatt kamen 27 Freiwillige aus China und Österreich zusammen, um gemeinsam einen Schutzwald oberhalb eines UNESCO-Weltkulturerbes zu pflegen. Erfahrungsbericht von Freiwilligen, Dokumentation des Projekts und Video zum Projekt

IMG_1754_kl_klVolunteering in the Alpine Park Karwendel
6. Jul–19. Jul 2014, Thaur/Innsbruck (TIR)

kar-logo 4In Zusammenarbeit mit dem Alpenpark Karwendel, der Gemeinde Thaur und dem Alpenverein arbeiteten Freiwillige aus aller Welt auf über 1.500 Metern Höhe im größten Naturpark Österreichs. Auf der Thaurer Alm wurden Latschen umgeschnitten und auf der Pfeishütte Wege saniert. Erfahrungsbericht von Freiwilligen

pathsofpeacePaths of Peace
19. Jul – 2. Aug 2014, Kötschach-Mauthen (KÄR)
dflogoFreiwillige aus verschiedenen Ländern arbeiteten gemeinsam an einem Kriegsschauplatz zwischen Österreich und Italien aus dem Ersten Weltkrieg –  und das mitten in den Bergen. Die ehemalige Route dient heute als Friedensweg, der Nationen verbinden soll, anstatt sie zu trennen.

backtotheroots2Back to the Roots
20. Jul–2. Aug 2014, Maria Luggau (KÄR)

oeav„Es braucht mehr als einen Baum, um ein Wald zu sein“ hieß das Motto auch dieses Jahr wieder in unserem Camp in Zusammenarbeit mit dem Alpenverein. Österreichische und internationale Freiwillige halfen beim Bäumepflanzen und -pflegen. Dokumentation des Projekts (PDF)

wachauWachau Volunteer (UNESCO World Heritage Project)
20. Jul–2. Aug 2014, Spitz an der Donau (NÖ)
jauerling-logo1
In unserem langjährigen Projekt in Kooperation mit dem Naturpark Jauerling-Wachau ging es auch dieses Jahr wieder darum, ein Weltkulturerbe zu schützen: an den berühmten Weinhängen der Wachau wurde Gras gemäht, Bäume und Neophyten wurden entfernt.

pathsofpeacePaths of Peace
2. Aug – 16. Aug 2014, Kötschach-Mauthen (KÄR)
dflogoFreiwillige aus verschiedenen Ländern arbeiteten gemeinsam an einem Kriegsschauplatz zwischen Österreich und Italien aus dem Ersten Weltkrieg –  und das mitten in den Bergen. Die ehemalige Route dient heute als Friedensweg, der Nationen verbinden soll, anstatt sie zu trennen. Erfahrungsbericht des Campkoordinators

schnau4_kleinRenovation and Gardening in the Waldorf School Schönau
9. Aug–30. Aug 2014, Schönau an der Triesting (NÖ)
R.SteinerSchullogo kleinHier halfen die Teilnehmer/innen bei der Instandhaltung der Waldorfschule Schönau an der Triesting mit, die eine weiträumige Grünfläche und einige Gebäude umfasst. Die Freiwilligen streichten Klassenzimmer, erledigten Gartearbeiten u.a. Erfahrungsbericht der Campkoordinator/innen

marcheggEnvironmental Protection in a Stork Town
17. Aug–30. Aug 2014, Marchegg (NÖ)
wwf
Erstmals arbeitete der SCI Österreich mit dem WWF zusammen, um eine der wichtigsten und artenreichsten Naturlandschaften Österreichs zu schützen: die March-Auen. Die Freiwilligen aus aller Welt entfernten invasive Pflanzen,  mähten Trockenrasen, entfernten Zäune –  und bestaunten die berühmten Marchegger Störche. Erfahrungsbericht der Campkoordinatorinnen

donauauenVolunteering in the National Park Donau-Auen
24. Aug–7. Sep 2014, Orth an der Donau (NÖ)
logo_nationalpark_webAuch zum ersten Mal fand ein Camp in Kooperation mit dem Nationalpark Donau-Auen statt. Inmitten der wunderschönen Auenlandschaft zwischen Wien und Bratislava betrieben die Teilnehmer/innen Naturschutz durch das Entfernen von Neophyten, Totholz-Verbreitung und das Entfernen alter Einrichtungen. Erfahrungsbericht der Campkoordinatorin

PE_Poysdorf_Gruppe_coNSauberer_adaptMowing Cross-Leaved Gentian Meadows round Poysdorf
25. Sep–28. Sep 2014, Poysdorf (NÖ)
logonoenb_neuIn diesem Wochenend-Camp in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Niederösterreich ging es um aktiven Artenschutz: Kreuz-Enzian-Wiesen im nordöstlichen Weinviertel zu mähen und dabei eine seltene Schmetterlingsart zu schützen. Erfahrungsbericht einer Freiwilligen