Schlagwort-Archiv: Workcamps

Natur schützen auf Sommercamps

IMGP0919-1smlBei SCI-Workcamps arbeiten Freiwillige aus aller Welt für rund zwei Wochen gemeinsam als Gruppe bei einem gemeinnützigen Projekt mit. Das ermöglicht nicht nur, auf lokaler Ebene aktiv zu werden und die Welt ein Stück zu verbessern, sondern bringt auch Menschen unterschiedlicher Kulturen und sozialer Hintergründe zusammen. Damit wollen wir, der SCI, dabei helfen, Vorurteile zwischen Menschen und strukturelle Gewalt abzubauen.  In Österreich haben wir für den Sommer 2016 noch wenige Restplätze für Freiwillige bei Workcamps im Natur- und Umweltschutz. Bewirb dich jetzt!

Teilnahmebedingungen und Kosten

  • Mindestalter 16 Jahre
  • Grundkenntnisse in Englisch
  • SCI-Mitgliedsbeitrag von 35 EUR
  • Für Unterkunft und Verpflegung ist gesorgt; Reisekosten sind selbst zu bezahlen

Wenn du keinen Wohnsitz in Österreich hast, bewirb dich bitte über die internationale Workcamp-Datenbank.

Verfügbare Projekte

donauauen21. August-3. September 2016, Volunteering in the National Park Donau-Auen, Orth an der Donau (Niederösterreich)
Bereits zum dritten Mal wird dieses Camp in Kooperation mit dem Nationalpark Donau-Auen stattfinden. Inmitten der wunderschönen Auenlandschaft zwischen Wien und Bratislava betreiben die Teilnehmer*innen Naturschutz durch das Entfernen von Neophyten, Totholz-Verbreitung und das Entfernen alter Einrichtungen. Mehr Info hier.

donauauen201628. August–10. September 2016, Volunteering Thayatal, Wachau and Donau-Auen
In diesem Projekt reisen die Freiwilligen mit Naturschutzarbeiten von Ort zu Ort. Revitalisierungsarbeiten in drei National-/Naturparks. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen uns und Wachau Dunkelsteinerwald Regionalentwicklung. Mehr Information zu diesem Camp findest du hier.

poysdorf_medium20.-25. September 2016, Green Belt Camp Northern Weinviertel/South Moravia, Poysdorf (Niederösterreich)
In diesem Jahr setzen wir unsere Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Niederösterreich fort und mähen gemeinsam Kreuzenzian-Wiesen im Weinviertel, um zum Erhalt einer seltenen Schmetterlingsart beizutragen. Mehr Informationen

biotopeinaction2016

25. September-2. Oktober 2016, Biotope in Action, Innsbruck (Tirol)
Das Mühlauer Fuchsloch ist eine Naturoase im Innsbrucker Stadtgebiet. Teiche, Tümpel, Wasserläufe, verschiedenste Wiesen- und Waldtypen sind Lebensraum für Tiere und Pflanzen und Erholungsraum für den Menschen. Wir arbeiten bei der Erhaltung der Naturoase mit. Hier findest du mehr Information

Workcamps im Tierschutz 2016

Verteiler für Tierschutzprojekte: Wenn du Interesse hast, Infos zu Workcamps und Langzeitprojekten im Themenfeld Tierschutz per Mail zugeschickt zu bekommen, trage dich in unseren Verteiler ein.

Jedes Jahr organisieren wir und unsere Partnerorganisationen Workcamps, in denen sich Gruppen internationaler Freiwilliger für Tierrechte stark. In den Freiwilligenprojekten werden entweder Lebensräume für Tiere gepflegt oder geschaffen oder Bewusstsein für Tierrechte geschaffen.

Projekte 2016 (Auswahl, mehr Projekte hier in unserer Datenbank):

missionwolfMitarbeit in einem Wolfsreservat in Colorado (USA, 12. September bis 3. Oktober 2016): „Mission Wolf“ Reservat für Wölfe, die bislang in Gefangenschaft gelebt haben und die nicht ausgewildert werden können, und gleichzeitig ein Zentrum, das Bewusstseinsbildung für die wichtige Rolle von Wölfen in der Wildnis schaffen will.

Weitere Projektausschreibungen in Island, Kroatien, Kosovo usw. folgen in Kürze.

Kosten: Die Teilnahmegebühr beträgt 134 EUR, die innerhalb des SCI für die Verbesserung von Freiwilligenarbeit in Österreich verwendet werden. Unterkunft und Verpflegung werden vom lokalen Projektpartner zur Verfügung gestellt. Reisekosten, Reiseversicherun und evtl. Visakosten sind von den Freiwilligen selbst zu bezahlen. Achtung: Bei manchen Projekten könnte eine Zusatzgebühr dazukommen (z.B. in Island), dies ist in der jeweiligen Projektbeschreibung angegeben.

Foto: icewhale.is
Foto: icewhale.is

Bewerbung: Bewerbungen nehmen wir laufend entgegen. Mindestalter für die Teilnahme ist 16 Jahre (innerhalb Europas) bzw. 18 Jahre (in den USA). Wir empfehlen die Teilnahme an unserem Vorbereitungsseminar von 3. bis 5. Juni 2016. Mehr Infos zu Teilnahmebedingungen und Bewerbung hier.

Erfahrungsberichte:

Freiwilligenarbeit in den USA 2016

Verteiler für Projekte in den USA: Wenn du Interesse hast, Infos zu Workcamps und Langzeitprojekten in den USA per Mail zugeschickt zu bekommen, trage dich in unseren Verteiler ein.

Wer die Vereinigten Staaten unabhängig von gängigen Touristenklischees kennenlernen will und gleichzeitig etwas Sinnvolles tun will, ist mit interkulturellen Austauschprojekten im Rahmen eines SCI-Workcamps gut beraten. In einer internationale Gruppe aus Freiwilligen hilft man dabei bei gemeinnützigen Projekten, die auf lokale Initiative hin entstanden sind, mit. Unsere Partnerorganisation SCI-IVS USA organisiert seit Jahrzehnten Freiwilligenprojekte und versenden jedes Jahr US-amerikanische Freiwillige auf unsere Workcamps in Österreich.

missionwolfProjekte 2016:

Kosten: Die Teilnahmegebühr beträgt 134 EUR, die innerhalb des SCI für die Verbesserung von Freiwilligenarbeit in Österreich verwendet werden. Unterkunft und Verpflegung werden vom lokalen Projektpartner zur Verfügung gestellt. Reisekosten, Reiseversicherun und evtl. Visakosten sind von den Freiwilligen selbst zu bezahlen.

Bewerbung: Bewerbungen für die Projekte in den USA nehmen wir laufend entgegen. Mindestalter für die Teilnahme ist 18 Jahre Wir empfehlen die Teilnahme an unserem Vorbereitungsseminar von 3. bis 5. Juni 2016. Mehr Infos zu Teilnahmebedingungen und Bewerbung hier.

Erfahrungsberichte:

Green Belt Camp 2015

Foto: Jana Forsthuber
Foto: Jana Forsthuber

Mach mit beim Workcamp „Green Belt Camp Northern Waldviertel“ in Niederösterreich von 22. bis 27. September und hilf in einer internationalen Gruppe von Freiwilligen dabei, gefährdete Trockenrasen und damit auch eine seltene Schmetterlingsart zu erhalten!

Der Naturschutzbund Niederösterreich bemüht sich um die Erhaltung seltener Lebensräume, Tier- und Pflanzenarten. Eines der Projekte des Naturschutzbundes ist die jährliche Pflege der Trockenrasen in Poysdorf im nordöstlichen Weinviertel, auf denen der Kreuzenzian wächst. Derartige Wiesen sind ein seltenes und wichtiges Habitat für den Kreuzenzian-Ameisenbläulin (Phengaris rebeli), der in Österreich stark gefährdet ist.

Foto: Gabriele Pfundner
Foto: Gabriele Pfundner

Du arbeitest dabei für die Dauer des Workcamps gemeinsam mit anderen SCI-Freiwilligen bei der Mahd der Wiesen: ihr mäht die Wiesen, tragt das geschnittene Gras zusammen und helft so, einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz zu leisten. Aufgrund der internationalen Herkunft der TeilnehmerInnen wird im Projekt Englisch gesprochen. Wenn du einen Wohnort in Österreich hast, entstehen für dich dabei keinerlei Kosten für Unterkunft und Verpflegung, lediglich die Reise von Wien nach Poysdorf und zurück musst du selbst bezahlen.

Es ist möglich, an diesem Workcamp und gleich im Anschluss am Workcamp „Biotope in Action“ (27. September bis 4. Oktober) in Innsbruck teilzunehmen.

Teilnahmebedingungen

  • Du bist mindestens 16 Jahre alt
  • Grundkenntnisse in Englisch
  • Du kannst für die ganze Projektdauer des Workcamps teilnehmen (22. bis 27. September)

Bei Fragen einfach bei uns unter office@sci.or.at melden!

Freiwilligenarbeit in Thailand 2016

Verteiler für Projekte in Thailand: Wenn du Interesse hast, Infos zu Workcamps und Langzeitprojekten in Thailand per Mail zugeschickt zu bekommen, trage dich in unseren Verteiler ein.

Wer Thailand unabhängig von gängigen Touristenklischees kennenlernen will, ist mit interkulturellen Austauschprojekten im Rahmen eines SCI-Workcamps gut beraten. In einer internationale Gruppe aus Freiwilligen hilft man dabei bei gemeinnützigen Projekten, die auf lokale Initiative hin entstanden sind, mit. Unsere Partnerorganisation DaLaa Thailand organisiert seit Jahren Austauschprojekte in Thailand und versendet jedes Jahr zahlreiche thailändische Freiwillige auf unsere Workcamps in Österreich.

thailand72016 finden verschiedene Workcamps statt. Die Projekte für die Sommermonate werden erst online gestellt – inzwischen gibt es aber bereits diese Workcamps:

thailand5Kosten: Die Teilnahmegebühr beträgt neben den 164 EUR, die innerhalb des SCI für die Verbesserung von Freiwilligenarbeit in Österreich verwendet werden, zwischen 7500 und 8000 Thai Baht (ca. 200 EUR) pro Projekt – insgesamt also etwas mehr als 360 EUR. Unterkunft und Verpflegung sind enthalten. Reisekosten, Versicherung und Visakosten sind von den Freiwilligen selbst zu bezahlen.

thailand1Bewerbungen für die Projekte in Thailand im Sommer und Herbst nehmen wir bis 1. Juni 2016 mit Motivationsschreiben unter office@sci.or.at entgegen; für die Projekte im Winter ist die Bewerbungsfrist der 10. November 2016. Es gelten die gleichen Teilnahmebedingungen wie für alle Nord-Süd-Projekte: Mindestalter 20 Jahre, Teilnahme an unserem Vorbereitungsseminar von 3. bis 5. Juni 2016 und Vorerfahrung mit Freiwilligenarbeit bzw. Reisen im globalen Süden.

Freiwilligenarbeit in Palästina 2016

Verteiler für Projekte in Palästina: Wenn du Interesse hast, Infos zu Workcamps und Langzeitprojekten in Palästina per Mail zugeschickt zu bekommen, trage dich in unseren Verteiler ein.

Der SCI arbeitet seit Jahren mit der gemeinnützigen Organisation „Tent of Nations“ in Palästina zusammen. Tent of Nations betreibt einen Bio-Bauernhof in der West Bank in der Nähe von Bethlehem, der gleichzeitig internationale Workcamps als Ausdruck des Friedens der internationalen Solidarität für die schwierige Situation der Palästinenser organisiert.

2016 finden verschiedene Workcamps statt:

Bewerbungen für die diesjährigen Projekte in Palästina nehmen wir bis 1. Juni 2016 mit Motivationsschreiben unter office@sci.or.at entgegen. Neben einem starken Interesse für den Nahost-Konflikt gelten für die Workcamps in Palästina die gleichen Teilnahmebedingungen wie für alle Nord-Süd-Projekte: Mindestalter 20 Jahre, Teilnahme an unserem Vorbereitungsseminar von 3.-5. Juni 2016 und Vorerfahrung mit Freiwilligenarbeit bzw. Reisen im globalen Süden.

pictures-042In den letzten Jahren haben mehrfach Freiwillige des SCI Österreich an Projekten in Palästina teilgenommen:

Freiwilligenarbeit in Japan 2016

Verteiler für Projekte in Japan: Wenn du Interesse hast, Infos zu Workcamps und Langzeitprojekten in Japan per Mail zugeschickt zu bekommen, trage dich in unseren Verteiler ein.

Der SCI Japan organisiert seit Jahrzehnten internationale Freiwilligenprojekte in Japan und verschickt japanische Freiwillige auf Projekte in der ganzen Welt. Wir möchten hier einige vorstellen, die dieses Jahr noch nach Teilnehmenden suchen.

言葉より行動によって平和を!

Free Kids Village

Das „Free Kids Village“ ist eine Organisation im kleinen Dorf Takato in der bergigen Präfektur Nagano, die Kindern und Jugendlichen ein Leben abseits der urbanen Hektik Japans ermöglichen will. Die Betreiber/innen des Projekts haben daher Pflegekinder (u.a. Kinder, die durch den Tsunami in der Präfektur Fukushima 2011 verwaist sind) aufgenommen und betreiben einen kleinen Selbstversorgerbauernhof in einem über 100 Jahre alten, traditionellen Haus. Zu Ferienzeiten kommen Familien und Kinder aus ganz Japan für einige Tage in das Free Kids Village, um auf dem Hof mitzuleben und ein ruhigeres Leben zu führen.

11205564_817150795029815_9053429313919235431_nWORKCAMP – Internationale Freiwillige helfen jedes Jahr im Sommer im Rahmen eines zweiwöchigen Workcamps bei alltäglichen Arbeiten mit. Für die Feiern rund um das O-Bon-Fest entfernen die Freiwilligen die Ufervegetation vom kleinen Fluss, der durch Takato fließt, und gestalten Freizeitprogramm für Kinder in der Einrichtung. Datum für das Workcamp 2016 folgt bald!

freekidsvillage_klLANGZEITEINSATZ (LTV) – Es ist möglich, zwischen März und November auch länger (2 bis 6 Monate) beim Free Kids Village mitzuarbeiten. Auch hier hilft man bei anfallenden Arbeiten in der Landwirtschaft und der Kinderbetreuung. Dabei erhalten Langzeitfreiwillige auch 10.000 Yen Taschengeld und sind über den SCI versichert.

Kanazawa Farm

Yoko Kanazawa ist vor 20 Jahren von Tokyo nach Tochigi gezogen, um dort eine Biolandwirtschaft ohne chemische Düngemittel zu starten. Sie hält über 100 Enten, die Unkraut in den Reisfeldern fressen, und 400 Hühner, die circa 200 Eier am Tag legen. Seit 2003 unterstützen SCI-Freiwillige den Bauernhof.

WORKCAMP – Neben dem Unkrautjäten, der Ernte und der Fürsorge für die Hühner des Hofes geht es beim Workcamp auch um Haushaltsarbeiten und andere Hofarbeiten – in der internationalen Gruppe. Datum für das Workcamp 2016 folgt bald!

LANGZEITEINSATZ (LTV) – Es ist möglich, auch länger (2 bis 6 Monate) bei der Kanazawa Farm mitzuarbeiten. Neben den auch für das Workcamp anfallenden Tätigkeiten geht es hier auch um die Koordination von Wochenend-Workcamps auf dem Bauernhof. Dabei erhalten Langzeitfreiwillige auch 10.000 Yen Taschengeld und sind über den SCI versichert.

Campkoordinator*innen 2018 gesucht

Hast du Lust, im Sommer zwei bis drei Wochen lang ehrenamtlich eine internationale Gruppe auf einem unserer österreichischen Workcamps zu koordinieren? Bist Du interessiert an gemeinnützigen Projekten, interkulturellem Austausch, am Zusammenleben und -arbeiten in einer Gruppe? Brauchst Du ein anrechenbares Praktikum für Dein Studium? Du bist aufgeschlossen gegenüber anderen Kulturen, ein Organisationstalent und möchtest neue Menschen kennen lernen? Bei Fragen bitte einfach eine Mail an uns schreiben!

Rahmenbedingungen

Als ehrenamtliche*r Campkoordinator*in in Österreich trägst du selbst keine Kosten für Verpflegung, Unterkunft, Teilnahme und SCI-Mitgliedschaft. Lediglich die Reisekosten musst du selber bezahlen. Du erhältst von uns eine Ausbildung zu verschiedenen Themen (Rollen in Workcamps, Gruppendynamik, Konfliktlösung, Verhalten im Notfall usw.).

Voraussetzungen:

  • mindestens 18 Jahre alt
  • gute Deutsch- und Englisch-Kenntnisse
  • Vorerfahrung mit Workcamps und/oder Gruppen-/Jugendarbeit

Für einzelne Workcamps gibt es weitere Voraussetzungen (siehe unten).

Verfügbare Workcamps

Wachau Volunteers – Youth for Nature in Wildnissgebiet Dürrenstein, von 19.07 bis 11.08.2018 – (Niederösterreich)
Wachau Volunteers – Youth for Nature in Wienerwald, von 25.08 bis 08.09.2018 –(Niederösterreich)
Paths of Peace,  von 14.07 bis 28. 7. 2018 – Kötschach-Mauthen (Kärnten)
Freiwilligenarbeit im Nationalpark Donau-Auen un Nationalpark Thayatahl, von 27.8. bis 10.9.2018 (Niederösterreich)
The garden of Life, von 16.06 bis 30.06 (Niederösterreich)

 

Workcamps in Österreich 2014

2014 war wieder ein spannendes Jahr für Freiwilligenprojekte des SCI in Österreich. Wir werden ganze zwölf Workcamps umsetzen können – so viele wie noch nie zuvor! – und haben neue Kooperationen mit Projektpartnern im Bereich Naturschutz und Migration. 94 Freiwillige aus 21 Ländern haben dieses Jahr an unseren Workcamps in Österreich teilgenommen.

ultbildRenovation at Refugee Center Mödling
2. Jun–15. Jun 2014, Mödling (NÖ)
Erstmals halfen Freiwillige des SCI bei Renovierungsarbeiten im Kompetenzzentrum Integration Mödlinglogo (KIM), das über 100 Flüchtlinge beherbergt.  Zusätzliche Aufgabe war die Freizeitgestaltung von Kindern. Erfahrungsbericht der Campkoordinatorin

bildRiver Jump! Festival Camp
28. Jun–10. Jul 2014, Lanžhot (Tschechien)/Hohenau a. d. March (NÖ)
riverjump
In Zusammenarbeit mit INEX-SDA Czech Republic und INEX Slovakia organisierten wir ein Workcamp rund um den Auf- und Abbau des Umwelt- und Kulturfestivals „River Jump! 3 Nations, 1 Nature„, bei dem junge Menschen aus Österreich, Tschechien und der Slowakei in den March-Thaya-Auen zusammenkamen.

chinameetsChina meets Hallstatt (UNESCO World Heritage Project)
6. Jul–19. Jul 2014, Hallstatt (OÖ)
Bei diesem spannenden Projekt in Zusammenarbeit mit der Chinese Society of Education Training Centre (CSETC), der Alpenvereinsjugend und der Gemeinde Hallstatt kamen 27 Freiwillige aus China und Österreich zusammen, um gemeinsam einen Schutzwald oberhalb eines UNESCO-Weltkulturerbes zu pflegen. Erfahrungsbericht von Freiwilligen, Dokumentation des Projekts und Video zum Projekt

IMG_1754_kl_klVolunteering in the Alpine Park Karwendel
6. Jul–19. Jul 2014, Thaur/Innsbruck (TIR)

kar-logo 4In Zusammenarbeit mit dem Alpenpark Karwendel, der Gemeinde Thaur und dem Alpenverein arbeiteten Freiwillige aus aller Welt auf über 1.500 Metern Höhe im größten Naturpark Österreichs. Auf der Thaurer Alm wurden Latschen umgeschnitten und auf der Pfeishütte Wege saniert. Erfahrungsbericht von Freiwilligen

pathsofpeacePaths of Peace
19. Jul – 2. Aug 2014, Kötschach-Mauthen (KÄR)
dflogoFreiwillige aus verschiedenen Ländern arbeiteten gemeinsam an einem Kriegsschauplatz zwischen Österreich und Italien aus dem Ersten Weltkrieg –  und das mitten in den Bergen. Die ehemalige Route dient heute als Friedensweg, der Nationen verbinden soll, anstatt sie zu trennen.

backtotheroots2Back to the Roots
20. Jul–2. Aug 2014, Maria Luggau (KÄR)

oeav„Es braucht mehr als einen Baum, um ein Wald zu sein“ hieß das Motto auch dieses Jahr wieder in unserem Camp in Zusammenarbeit mit dem Alpenverein. Österreichische und internationale Freiwillige halfen beim Bäumepflanzen und -pflegen. Dokumentation des Projekts (PDF)

wachauWachau Volunteer (UNESCO World Heritage Project)
20. Jul–2. Aug 2014, Spitz an der Donau (NÖ)
jauerling-logo1
In unserem langjährigen Projekt in Kooperation mit dem Naturpark Jauerling-Wachau ging es auch dieses Jahr wieder darum, ein Weltkulturerbe zu schützen: an den berühmten Weinhängen der Wachau wurde Gras gemäht, Bäume und Neophyten wurden entfernt.

pathsofpeacePaths of Peace
2. Aug – 16. Aug 2014, Kötschach-Mauthen (KÄR)
dflogoFreiwillige aus verschiedenen Ländern arbeiteten gemeinsam an einem Kriegsschauplatz zwischen Österreich und Italien aus dem Ersten Weltkrieg –  und das mitten in den Bergen. Die ehemalige Route dient heute als Friedensweg, der Nationen verbinden soll, anstatt sie zu trennen. Erfahrungsbericht des Campkoordinators

schnau4_kleinRenovation and Gardening in the Waldorf School Schönau
9. Aug–30. Aug 2014, Schönau an der Triesting (NÖ)
R.SteinerSchullogo kleinHier halfen die Teilnehmer/innen bei der Instandhaltung der Waldorfschule Schönau an der Triesting mit, die eine weiträumige Grünfläche und einige Gebäude umfasst. Die Freiwilligen streichten Klassenzimmer, erledigten Gartearbeiten u.a. Erfahrungsbericht der Campkoordinator/innen

marcheggEnvironmental Protection in a Stork Town
17. Aug–30. Aug 2014, Marchegg (NÖ)
wwf
Erstmals arbeitete der SCI Österreich mit dem WWF zusammen, um eine der wichtigsten und artenreichsten Naturlandschaften Österreichs zu schützen: die March-Auen. Die Freiwilligen aus aller Welt entfernten invasive Pflanzen,  mähten Trockenrasen, entfernten Zäune –  und bestaunten die berühmten Marchegger Störche. Erfahrungsbericht der Campkoordinatorinnen

donauauenVolunteering in the National Park Donau-Auen
24. Aug–7. Sep 2014, Orth an der Donau (NÖ)
logo_nationalpark_webAuch zum ersten Mal fand ein Camp in Kooperation mit dem Nationalpark Donau-Auen statt. Inmitten der wunderschönen Auenlandschaft zwischen Wien und Bratislava betrieben die Teilnehmer/innen Naturschutz durch das Entfernen von Neophyten, Totholz-Verbreitung und das Entfernen alter Einrichtungen. Erfahrungsbericht der Campkoordinatorin

PE_Poysdorf_Gruppe_coNSauberer_adaptMowing Cross-Leaved Gentian Meadows round Poysdorf
25. Sep–28. Sep 2014, Poysdorf (NÖ)
logonoenb_neuIn diesem Wochenend-Camp in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Niederösterreich ging es um aktiven Artenschutz: Kreuz-Enzian-Wiesen im nordöstlichen Weinviertel zu mähen und dabei eine seltene Schmetterlingsart zu schützen. Erfahrungsbericht einer Freiwilligen