The bigger picture: NFE for a Global Perspective

Von 8. bis 13. Februar 2018 haben wir in Wien die Tool Fair „The bigger picture: NFE for a Global Perspective“ organisiert. In dem Projekt ging es darum, Methoden rund um globale Gerechtigkeit, Rassismus, Klimagerechtigkeit und verwandte Themen auszutauschen. Das hilft uns, unsere Arbeit mit jungen Menschen besser und spannender gestalten zu können.

38 Menschen von Organisationen aus 15 Ländern (Armenien, Österreich, Tschechien, Deutschland, Kroatien, Italien, Mazedonien, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien, Slowenien, Finnland, Ungarn, Polen) haben an dem Projekt teilgenommen. Die Teilnehmenden kamen von ganz unterschiedlichen Organisationen; manche, so wie der SCI Österreich, arbeiten mit jungen Menschen in Freiwilligendiensten, andere machen Bildungsprojekte im Bereich Globales Lernen in Schulen, Jugendzentren oder Universitäten.

Die Methoden, die wir ausgetauscht und kennengelernt haben, haben von Workshops rund um die ausbeuterische Wirtschaftsmaschinerie hinter einem normalen T-Shirt hin zu Spielen rund um Privilegien oder Theatermethoden, die mit Humor arbeiten, gereicht. Ein roter Faden war, globale Machtstrukturen zu hinterfragen.

Besonders spannend war ein Pub Quiz rund um globale Gerechtigkeit, das wir im Weltcafé in Wien an einem Abend organisiert haben: Teilnehmende lernten überraschende Fakten rund um die Kolonialgeschichte Brasiliens, das ruandische Parlament oder Rassismus in Wien.

Die Teilnehmenden haben, aufbauend auf einem Toolkit aus dem Seminar „Picturing the Global South“ (2015), ein Toolkit verfasst, das die Ergebnisse der Tool Fair zusammenträgt. Wir haben das Toolkit vor allem um zahlreiche neue Methoden, aber auch andere Inhalte erweitert. Download des Toolkits „Picturing the Global South: The Power Behind Good Intentions“ (Version 3, 2018) hier!

„The bigger picture: NFE for a Global Perspective“ wurde von der Europäischen Kommission im Rahmen des  Förderprogramms „Erasmus+“ finanziert.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

erasmus_logoaustrianagency