Volunteering in Alpenpark Karwendel 2015

Foto: Daniel Sperl
Foto: Daniel Sperl

Zum dritten Mal fand 2015 ein Kooperationsprojekt mit dem größten Naturpark Österreichs, dem Alpenpark Karwendel statt. Zehn SCI-Freiwillige aus insgesamt acht Nationen halfen bei der Erhaltung traditioneller Almflächen mit. Dabei ging es dieses Mal hauptsächlich um Neubau sowie Erhalt alter, kulturell interessanter und ökologisch wertvoller Trockensteinmauern. Durch diese Arbeit konnte ein Bereich rund um die Hölzelstalalm von unzähligen Steinen befreit werden, welche sich über die Jahre auf natürliche Weise im steilen Gelände abgelagert hatten und so die Bewirtschaftung mit Kühen erschwerten. Auch einzelne weitere Almpflegemaßnahmen wie die Beseitigung von Unkraut wurden von den Freiwilligen durchgeführt. Der Besitzer der Hölzelstalalm zeigten sich sehr angetan vom enormen Engagement der jungen Camp-Teilnehmer*innen die auch unter widrigen Bedingungen auf ihrer „Jagd nach Steinen“ nicht zu bremsen waren. Ohne fremde Unterstützung wird es für Bergbauern immer schwieriger das Kulturgut der heimischen Almlandschaften für künftige Generationen zu erhalten und gleichzeitig die bestmögliche Haltung von Nutzvieh zu gewährleisten.

Foto: Daniel Sperl
Foto: Daniel Sperl

Eine Besonderheit des Camps war es, dass die Freiwilligen unter einfachsten Bedingungen im Hochleger der Alm untergebracht waren. Geheizt wurde mit dem Holzofen, geduscht wurde mit kaltem Brunnenwasser und Handyempfang gab es keinen. Für viele Teilnehmer*innen eine komplett neue, aber sehr geschätzte Erfahrung.