Nord-Süd-Austausch

Unsere Workcamps in Afrika, Asien (ausgenommen Japan, Südkorea und Hong Kong) , Südamerika sowie im Nahen Osten sind so genannte Nord-Süd-Workcamps. Hierfür sind zusätzliche Teilnahmebedingungen vorgeschrieben. Bevor du dich für ein Workcamp in einer dieser Regionen anmeldest, nimm bitte Kontakt zu uns auf, um nähere Informationen einzuholen. Besonders interessieren wir uns für deine Motivation an der Teilnahme an einem Nord-Süd-Projekt. Für diese besonderen Projekte erwarten wir von unseren Freiwilligen Sensibilität gegenüber Nord-Süd-Solidarität und Globalisierung. Für die inhaltliche Vorbereitung wird der Austausch mit dem SCI-Büro, die Teilnahme an unserem Vorbereitungsseminar sowie die Auseinandersetzung mit dem Einsatzland vorausgesetzt.

Anmerkung: Der SCI ist keine Entwicklungszusammenarbeits-Organisation. Wir machen also keine „Entwicklungshilfe“, sondern koordinieren Freiwilligenarbeit.

Teilnahmebedingungen ⇓

  • Mindestalter 20 Jahre (zu Projektbeginn)
  • Grundkenntnisse in Englisch oder fallweise in der Landessprache (z. B. Französisch im frankophonen Teil Afrikas oder Spanisch/Portugiesisch in Südamerika)
  • Hohes Maß an Selbstständigkeit
  • Projekterfahrung (z.B. über SCI) oder Reiseerfahrung außerhalb Europas
  • Interesse am Projektthema und am Projektland (bitte Reiseinformationen beim Außenministerium VOR der Anmeldung checken)
  • Verpflichtende Teilnahme am Vorbereitungsseminar: Wir wollen jede/n, den/die wir auf Nord-Süd-Projekte schicken, persönlich kennenlernen und möglichst intensiv auf den Einsatz vorbereiten. 2015 findet unser Vorbereitungsseminar von 12. bis 14. Juni in Schönau an der Triesting (Niederösterreich) statt.
  • Verpflichtende Evaluierung nach dem Nord-Süd-Einsatz
  • SCI-Mitgliedschaft (siehe „Kosten“)

Kosten ⇓

  • SCI-Mitgliedsbeitrag: € 35,-
  • Projektanmeldegebühr: € 89,-
  • Vorbereitung: € 10,-
  • Extra-Vermittlungsgebühr Nord-Süd-Projekte: € 30,- (nur Lateinamerika, Sub-Sahara-Afrika, Mauritius, Süd- und Südostasien; nicht Taiwan, Mittelmeerraum und Naher Osten)

= Insgesamt: € 164,-

Weiters fallen noch die Anreisekosten und eventuelle Visumskosten an. Für Unterkunft, Verpflegung und Versicherung ist für die Projektdauer gesorgt.

Achtung! Bei vielen Nord-Süd-Projekten fallen extra Kosten an, die direkt vor Ort an die Organisation zu zahlen sind (Transparenz ist uns hier wichtig). Diese Kosten sind in der Projektbeschreibung ausgewiesen.

Die SCI-Mitgliedschaft gilt für ein Jahr, unabhängig von der Projektanzahl, die Projektanmeldegebühr ist pro Workcamp zu entrichten. Das Vorbereitungsseminar findet an einem Wochenende im Juni statt und soll gegenüber interkulturellem Austausch und Freiwilligenarbeit im Ausland sensibilisieren. Du erhältst dort zudem mehr Informationen über den SCI und wir beantworten offene Fragen bezüglich deines Auslandsaufenthaltes.

Welche Workcamps gibt es? ⇓


Alle Workcamps sind in unserer Datenbank aufgelistet. Die Projekte finden unter anderem in der Friedens-/Antirassismusarbeit, im Bereich Ökologie (Umwelt- & Naturschutz, Land- & Forstwirtschaft), auf sozialer Ebene (Arbeit mit Kindern, Menschen mit Behinderungen, Flüchtlingen, Suchtkranken, etc.), Nord-Süd Solidarität oder im Kunst-/Kulturbereich statt.

Wie kann ich mich anmelden? ⇓

  • Registriere dich auf der Camp-Datenbank.
  • Schreib spätestens 2 Monate vor Projektbeginn ein Motivationsschreiben an den SCI unter office@sci.or.at. In diesem solltest du die Überschreitung des Mindestalters bestätigen, deine Vorerfahrung erläutern sowie begründen, warum du an einem Nord-Süd-Projekt teilnehmen willst, was du dir erwartest und ob du dich schon für ein spezielles Projekt interessierst.
  • Nachdem wir dein Motivationsschreiben gelesen, in unserer Nord-Süd-Arbeitsgruppe diskutiert haben und evtl. Rücksprache mit dir gehalten haben, schalten wir dich auf der Datenbank für die Anmeldung zu Nord-Süd-Projekten frei.
  • Wähle ein Projekt in der Datenbank aus und markiere es, indem du ganz rechts ein Häkchen setzt. Du kannst dich jetzt für das Projekt bewerben und wir können deine Bewerbung weiterleiten.
  • Sobald du beim Projekt angenommen wurdest, benachrichtigen wir dich.
  • Parallel zur Anmeldebestätigung bitte den Betrag einzahlen (Kontodaten siehe hier) und die Zahlungsbestätigung an das SCI Büro mailen/faxen oder per Post schicken.
  • Rechtzeitig vor Beginn des Workcamps (spätestens vier Wochen vorher) erhältst du ein Infosheet von der Aufnahmeorganisation, in dem alle wichtigen Daten und Informationen zu deinem Camp enthalten sind. Fallweise erhältst du von uns Berichte und Evaluierungen von Freiwilligen, die vor dir schon am gleichen oder an einem ähnlichen Projekt teilgenommen haben.
  • Jedes Jahr im Juni organisieren wir ein Vorbereitungstreffen in Niederösterreich für alle Freiwilligen, das für dich als Nord-Süd-Projektteilnehmer*in verbindlich ist.

Bei Unklarheiten kannst du jederzeit über unser Kontaktformular oder per E-Mail mit uns Kontakt aufnehmen. Wir helfen dir gerne weiter.

Bitte überleg dir gut, ob du auch wirklich an einem Projekt teilnehmen willst: jede Anmeldung ist verbindlich und bedeutet Aufwand für uns und die Aufnahmeorganisation.

Versicherung, Visum, Impfungen ⇓


Für die Dauer des Projektes wird für Nord-Süd-Projekte dringend zu einer Versicherung geraten. Die SCI-Versicherung greift bei Nord-Süd-Projekten nicht. An-, Ab- und Weiterreise sind nicht abgedeckt wie Krankheit und Unfälle während des Projekts, was für Reisen außerhalb Europas aber essentiell ist. Wichtig ist es des Weiteren, sich rechtzeitig um das Visum und um tropenmedizinische Beratung zu kümmern. Deswegen gibt es für die Nord-Süd-Projekte eine längere Vorlaufzeit. Man sollte sich spätestens zwei bis drei Monate vorher bewerben. Für weitere Infos bitte das SCI-Büro kontaktieren.

Erfahrungsberichte ⇓

Children Summer Camp in Palästina – Juli 2014

Verfasst von Christina Ott

Als ich mich entschlossen habe in ein Workcamp zu fahren, habe ich unter anderen das in Palästina ins Auge gefasst. Damals wusste ich natürlich noch nicht, was für aufregende zwei Wochen da auf mich zukommen.

Meine Entscheidung viel auf Palästina, da mich die Geschichte zwischen Israelis und Palästinensern... Weiterlesen »


„Youth against ignorance“: Workcamp in Tanzania 2011

Verfasst von Claudia Saltiel

Treffen am Meeting Point sowie Anreise zum Camp verliefen reibungslos und gut organisiert. Ansprechpartner wurden baldigst vorgestellt. Leider wurde das ursprüngliche Camp in Mtwara abgesagt und so blieben wir und andere Gruppen, dessen Ursprungsorte ebenfalls gecancelt wurden, in der Hauptbasis, nähe Dar es... Weiterlesen »


International Youth Sports Workcamp for HIV/AIDS Awareness in Uganda

Verfasst von Johanna Ertl

Am Tag meiner Matura hatte ich keine Ahnung was ich studieren wollte, doch eines war mir klar: Ich wollte für ein Jahr auf Freiwilligeneinsatz ins Ausland gehen. Leider war ich damals noch nicht volljährig und die Organisationen hatten strenge Altersvorschriften. Daher beschloss ich erst einmal zu studieren,... Weiterlesen »